Datenschutzerklärung

Riedel Immobilien nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften (BDSG, DSGVO) sowie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie unsere Website benutzen oder Dienstleistungen unserer Firma in Anspruch nehmen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Art und Umfang der Daten variieren dabei je nach beauftragter oder genutzter Dienstleistung. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. 

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden? 

Verantwortlicher gemäß Art. 4 Abs. 7 EU-DSGVO
Andreas Riedel
Heinrich-von-Brentano-Str. 54
46395 Bocholt

Unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter: 

Andreas Riedel
Datenschutzbeauftragter
Heinrich-von-Brentano-Str. 54
46395 Bocholt

Telefon: +49 (2871) 88 75 895
Telefax: +49 (2871) 23 23 51
E-Mail: riedel.immo@web.de 

2. Welche Daten erheben & nutzen wir? 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von Ihnen erhalten. Darüber hinaus nutzen wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Schuldnerverzeichnisse, Grundbücher, Handels- und Vereinsregister, Presse, SocialMedia, Internet) zulässigerweise gewinnen oder die uns von kooperierenden Unternehmen oder von sonstigen Dritten (z.B. Schufa) berechtigt übermittelt werden. 

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage? 

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Grundlage für die Datenverarbeitung können dabei insbesondere sein:

Ihre persönliche Einwilligung in die Datenspeicherung (Art. 6 Abs. 1a DSGVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecken erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine solche Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. 

Die Erfüllung vertraglicher Pflichten (Art. 6 Abs. 1b DSGVO) 

Die Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 4 Nr. 2 DSGVO) erfolgt ebenso im Rahmen der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen (z.B. Marktpreiseinschätzung, Finanzierungscheck) sowie im Rahmen abgeschlossener Verträge (Maklerverträge zur Immobilien- oder Finanzierungsvermittlung, Beratungsverträgen, Dienstleistungsverträgen). Zweck der Datenverarbeitung ist dabei die Durchführung der von Ihnen gewünschten Dienstleistung (z.B. Immobilienbewertung, Immobilienvermittlung, Finanzierungsvermittlung etc.)

Gesetzliche Vorgaben (Art. 6 Abs. 1c DSGVO) oder öffentliches Interesse (Art. 6 Abs. 1e DSGVO) 

Als Immobilien- & Finanzierungsvermittler unterliegen wir diversen rechtlichen Vorgaben und Verpflichtungen, die sich aus der Gesetzgebung ergeben (z.B. Makler- und Bauträgerverordnung MaBV, Geldwäschegesetz (GWG), diverse Steuergesetze etc.). Zweck der Datenverarbeitung ist dabei unter anderem die Identitäts- und Altersprüfung, Betrugs- und Geldwäscheprävention, die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten, die Bewertung und Steuerung von Risiken sowie in engen Grenzen die Auskunft an Behörden. 

Die Interessenabwägung des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO) 

Des Weiteren verarbeiten wir Ihre Daten auch über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder mit uns verbundenen Unternehmen oder Dritten. 

4. Wie werden meine Daten gespeichert und wer erhält Zugriff auf meine Daten? 

Riedel Immobilien verwaltet Ihre personenbezogenen Daten in einem cloudbasierten CRM System sowie in eigenen Datenbanken. Wir gestatten in unserer Firma denjenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen, Finanzierungsberatung, Telekommunikation, Inkasso, Beratung & Consulting, Anschriftenermittlung sowie Vertrieb & Marketing.

5. Wie lange werden meine Daten gespeichert? 

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten in jedem Fall solange, wie es die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erfordert. Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht.

Gegenanzeigen für eine Löschung der Daten können sein:

  • Handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen u.a. gemäß HGB, AO, MaBV oder GWG. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre. 
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungs- vorschriften. Gemäß BGB können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt. 
  • Vorliegen einer schriftlichen Einwilligungserklärung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

6.  Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO) oder Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) dieser Daten zu verlangen. 

Des Weiteren haben Sie das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Ebenso steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG). 

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Bitte beachten Sie dabei, dass der Widerruf immer nur für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. 

7. Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten? 

Im Rahmen eines gemeinsamen Geschäftsbeziehung sind Sie verpflichtet, uns diejenigen personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen, die wir zur Durchführung der vereinbarten Dienstleistung und Begründung einer Geschäftsbeziehung sowie der daraus resultierenden vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Ohne die notwendigen Daten werden wir im Allgemeinen nicht in der Lage sein, eine Geschäftsbeziehung zu Ihnen zu begründen.

Im Besonderen verpflichtet uns der Gesetzgeber im Rahmen des Geldwäschegesetzes, Sie bei Anbahnung einer Geschäftsbeziehung anhand Ihres amtlichen Ausweisdokuments (Reisepass oder Personalausweis) zu identifizieren und dabei ihren Namen und Geburtsort, das Geburtsdatum, Ihre Staatsangehörigkeit, Ihre Anschrift sowie die Ausweisdaten zu erheben und festzuhalten. Damit wir dieser gesetzlichen Verpflichtung nachkommen können, sind Sie nach dem GWG verpflichtet, uns die notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen und sich im Laufe der Geschäftsbeziehung ergebende Änderungen unverzüglich anzuzeigen. Sollten Sie uns die notwendigen Informationen und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, dürfen wir die von Ihnen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht aufnehmen oder fortsetzen.